Sie befinden sich hier:
Frankenland-Reisen > Unternehmen > Firmenhistorie

Firmenhistorie

Der Anfang

1969 gründeten Richard und Sophie Wichler einen Busbetrieb in Burgpreppach, einem kleinen Dorf zwischen Coburg und Schweinfurt. "Frankenland Reisen" fuhr Überland-Linien, Werksverkehre und bot Reiselustigen den Schutz der Gemeinschaft bei ersten Gehversuchen im europäischen Ausland. Pendelverkehre zur italienischen Adria oder an die spanische Costa Brava, Städtetouren nach Paris für kleinste Geldbeutel oder seinerzeit abenteuerlich anmutende Reisen zum Nordkap - keines der für diese Zeit so typischen Angebote der Bustouristik fehlt in den ersten Frankenland-Reisen-Offerten.


Grenzen überschreiten

1979 beschritt Richard Wichler einen bustouristischen Sonderweg und nutzt seine über Jahre gewachsenen Kontakte in die tschechoslowakische Hauptstadt Prag erstmals zum Handel mit seinerzeit heiß begehrten Bettenkontingenten in der Moldaumetropole. Im Einkauf, im verlässlichen Beschaffen von nach westlichen Maßstäben akzeptablen Unterbringungsmöglichkeiten lag damals die Kunst, Nachfrage gab es mehr als Angebote. Schon damals setzte Richard Wichler auf den persönlichen, direkten Kontakt zu Menschen an der Rezeption oder im Service.


Ein Paketreiseveranstalter entsteht

Was als Hilfestellung für befreundete Busunternehmer begann, entwickelte sich zu einem stetig wachsenden Firmenzweig, dessen Bedeutung man 1989 mit der Eröffnung eines eigenen Prager Büros und dem ersten Katalog mit Angeboten für Wiederverkäufer Rechnung trug. Böhmens Boomtown Prag war in den Folgejahren der Nabel der Wichlerschen Welt.


2. Generation

Klaus Wichler, der 1984 in die Firma kam, entwickelte und intensivierte die Kontakte zu deutschen Busreiseveranstaltern, europäischen Wholesalern und internationalen Reiseveranstaltern. Rasch mauserte sich der fränkische Busbetrieb zum gefragten Partner europäischer, südamerikanischer und asiatischer Veranstalter, die einen ebenso leistungsfähigen wie flexiblen Partner für Gruppenkontingente und Allotments für Individualreisende in Tschechien brauchten.


Mehr als Prag

Schon Mitte der neunziger Jahre wurden Karten für Events wie die ersten Prag-Konzerte von Michael Jackson, Luciano Pavarotti und den Stones im fränkischen Burgpreppach gehandelt. Im Laufe der Jahre entwickelten sich auch andere tschechische und slowakische Regionen zu attraktiven Reisezielen und bereichern das Angebot des Paketreiseveranstalters Frankenland Reisen.
Entsprechend dem Wachstum der Firma wurde 1992 ein großzügiges Firmengeländes mit Bushalle, Werkstatt und Bürogebäude am Ortsrand von Burgpreppach gebaut. Dem großen Interesse an Kurreisen trug Frankenland-Reisen durch die Eröffnung eines Partner-Büros in Marienbad 2003 Rechnung.


Heute

Frankenland Reisen ist heute mit seinen verschiedenen Firmenzweigen Teil eines internationalen Touristik-Netzwerks, das seine Beziehungen und Partnerschaften in vielfältiger Weise zum Vorteil seiner Kunden einsetzt. Die rund 50 Mitarbeiter des mittelständischen Touristikunternehmens verteilen sich auf zwei Firmenzweige. 


Spezialist für Tschechien & Slowakei

Der Paketreiseveranstalter Frankenland Reisen hat sich auf Reiseziele in Tschechien und der Slowakei spezialisiert und kombiniert für Gruppenreiseveranstalter attraktive Hotelangebote mit unterschiedlichen Gruppenprogrammen und Zusatzleistungen nach Wunsch.
Seit Mitte der 1980er Jahre ist dieser Firmenzweig, dessen Kunden ausschließlich Wiederverkäufer sind, stetig gewachsen. Zum Kundenkreis zählen viele namhafte deutsche Gruppenreiseveranstalter, aber auch die Städte- oder Wellnessreisen-Abteilungen großer Pauschalreiseveranstalter aus Deutschland und Europa. Als Incoming-Agentur ist Frankenland Reisen außerdem für den südamerikanischen und asiatischen Raum tätig.